Meine kleine Diskografie

Herzlich willkommen in der Musikecke!

 

Hier stelle  ich vier Alben vor, die in leidenschaftlicher Heimarbeit - also ohne professionellen Anspruch - entstanden sind, und hoffentlich nicht frömmelnd wirken, sondern anschaulich transportieren, was mich in Glaubensfragen bewegt. Alle Lieder kann man sich kostenlos herunterladen.

 

Sollte jemand aber der Meinung sein, dass sie auch als unprofessionelle Heimarbeit Kraft und Zeit gekostet und ihren Wert haben, darf er gern zu meiner und seiner eigenen Freude ununeingeschränkt seinen geberischen Tendenzen monetär Ausdruck verleihen.

"Spenden" ist eigentlich kein zutreffendes Wort. Eher ein Beitrag oder eine Bezahlung für eine vorab erbrachte Leistung, die man in Anspruch nimmt. Nur eben freiwillig. 

Das Bild zeigt mein kleines Beitragskästchen, das mich immer zu den Couchkonzerten begleitet hat, als die noch möglich waren. Nutze es oder nicht. Ich hoffe, du hast einen guten Kopfhörer und die Lieder gefallen Dir. Danke fürs Herunterladen, und ich freue mich immer über Rückmeldungen, ob posi- oder negativ.

Und falls Du jemand bist, der entsprechend drauf ist, setze ich einen dunklen Gefährten dieses hübschen gelben Kleinods unter den Download-Button jedes Musikstücks, damit Du nicht jedesmal hierher klicken musst, falls Dir ein Stück gefällt. Aber fass es bitte nicht als Nötigung auf, denn der Download ist auf jeden Fall gratis.


Nachtrag: Ich habe eine weitere Seite hinzugefügt, die für neue Songs reserviert bleibt, denn man bleibt ja nicht stehen. - Quatsch! Ich will nicht stehen bleiben. Ob diese später Teil eines Albums werden, wird sich zeigen. Für den Moment möchte ich einfach meine Freude über jedes Neugeborene teilen, wie wir Mütter das eben so tun. Um im Trend zu bleiben: Mütter*Innen. Sinnvollerweise stelle ich diese in der Musikecke an den Anfang, weil man ja Neuankömmlige immer besonders niedlich findet. Die hier hoffentlich auch, die in gewohnter Unprofessionalität aber mit viel Liebe gezeugt und ohne Geburtshelfer ans Licht der Welt gebracht wurden.

Neue Songs

Alles neu macht der Mai - solange will ich aber nicht warten, darum stelle ich hier alles vor, was an neuen Songs so aus mir rauskommt  und Bedeutung hat für meinen Weg. Welche, werde ich dem Text als kurzes Statement hinzufügen.

 

Zu den Downloads und Texten geht's hier.

 

 


Gott ist

Dieses Album ist bis jetzt wirklich das allerletzte (Kleinschreibung bewusst, wenn Ihr versteht, was ich meine).

 

Die Inhalte stehen in einem gewissen Zusammenhang zueinander, der beim Hören hoffentlich ohne Erklärungen erkennbar ist.

 

Diese Stücke sind im Wesentlichen der Kern meiner Couchkonzerte, die ich nicht als Show- und Verkaufsevent verstehe, sondern als eine Art Gemeinschafts- und Austauschabend. Vollkommen ungestöpselt, darum im kleinen Rahmen. Wer mehr wissen will, kann mich hier kontaktieren.


Geborgen

 

Diese CD ist inhaltlich stark an die ursprüngliche Thematik dieser Website angelehnt. Oder umgekehrt. Die einzelnen Lieder zeichnen im Zusammenhang einen Weg, meinen Weg, vom einsamen Stubenhocker über einige Stationen des Suchens, wieder Verlierens, Weitersuchens und schon mal ein bißchen Findens.

 

Ob diesmal endgültig, wird sich zeigen. Jedenfalls wahnsinnig autobiografisch das Ganze.

 

Hier findet ihr die Lieder und Texte.


Kotovaria

 

Eine Instrumental-CD, die einige von Euch noch mit anderem Cover kennen.

 

Ich habe sie jetzt um zwei Stücke erweitert, und das Cover erneuert, um die Gedanken und Gefühle, die mich beim Entwickeln der Melodien bewegt haben, besser zu transportieren.

 

Was das für Gedanken sind, erfahrt ihr hier, und Hörproben gibt's natürlich auch.

 

Und ich sag schon mal: demnächst stelle ich die Stücke vollständig ein zum Download.


Two Old Friends

 

Dieses Album hat mit dem Thema der Site überhaupt nüscht zu tun, sondern nur mit Spaß an der Sache. der Musik, meine ich.

 

Ein kleiner Auszug von Stücken, die wir/ich  in den Jahren von 1968 bis jetzt geschrieben habe/n. In den letzten drei Jahren neu aufgenommen.

War ein Riesenspaß, altes Zeug auszugraben und zu bearbeiten, das man mit 18 spartanisch aufgenommen, vergessen, und Jahrzehnte später auf irgendwelchen Tonbändern wiedergefunden hat. Unter hemmungslosem Beibehalten alter teilweise sehr pubertärer Texte, darum gibt's diese Songs als Download ohne Textbeigabe.

Nämlich hier.